TOP 10: Kleinbusse

Die Anzahl der Sitzplätze variiert je nach Fahrzueglänge, auf dem der Bus basiert, und reicht von Shuttles mit sechs Sitzplätzen bis zu größeren Bussen mit mehr als 17 Sitzplätzen, die für den Betrieb lokaler Buslinien oder für Gruppenmieten geeignet sind.

·        Ford Transit/Tourneo People Mover

Die beliebteste Van-Reihe in Großbritannien wäre ohne eine Minibus-Variante nicht komplett. Tatsächlich gibt es mehr als einen – es gibt kleinere Fahrzeuge mit acht und neun Sitzen und größere Versionen mit 17 Sitzen. Der Ford Transit ist ein ideales Flughafentaxi.

·        Fiat Ducato

Der Ducato Minibus bietet je nach Bedarf 14 oder 17 Sitzplätze und verschiedene Sitzkonfigurationen. Es gibt Umbauoptionen für Rollstuhllifte und andere Spezial-Kleinigkeiten.

·        Mercedes-Benz Vario

Der Vario wurde so entwickelt, dass er nach individuellen Käuferanforderungen problemlos eingerichtet werden kann. Das Model wird oft von Busunternehmen als kleine Alternative zu größeren Langstreckenfahrzeugen betrieben, aber seine Vielseitigkeit bedeutet, dass es Rollstuhlfahrer aufnehmen oder auf Buslinien eingesetzt werden kann.

·        Mercedes-Benz Vito

Dieser kleine Minibus passt für den Einsatz in dicht bebauten Gebieten und kann je nach Konfiguration ein gutes Flughafentaxi oder ähnliches abgeben. Das Fahrzeug bietet Platz für bis zu 8 Passagiere. Es gibt viele luxuriöse, autoähnliche Details, um die Insassen bei Laune zu halten. Es wird oft als London-Taxi verwendet.

·        Volkswagen Caravelle

Der VW-Caravelle wird mit allem angeboten: von einfachen Stoffsitzen bis hin zu luxuriösem Leder. In seiner Top-Ausstattung ist der Kleinbus ein zuverlässiger Arbeitspferd für Geschäftsleute, mit einem raffinierten, gut ausgestatteten und geräumigen Fahrerhaus.

·        Renault Master

Der Master ist dem Caravelle gegenüber – nicht so stylisch und luxuriös, sondern verfolgt einen bodenständigeren, praktischen Ansatz mit Platz für mehr Passagiere und Gepäck.

·        Vauxhall Movano

Der Movano und der Master sind gleich, wenn auch mit unterschiedlichen Abzeichen, und daher gibt es jeweils Minibus-Varianten. Wenn Sie nicht zu wählerisch sind und nur viele Sitzplätze benötigen, schauen Sie sich den Movano an, da das Angebot nicht ganz so breit ist. Für maximale Kapazität benötigen Sie den L3 H2 3900 mit 17 Sitzplätzen.

·        Fiat Scudo

Der Scudo kann klein sein, aber wenn Sie ein großes Taxi für fünf Passagiere brauchen, dann ist es eine gute OPtion. Es gibt zwei Reihen mit drei Sitzen mit einer angemessenen Ladefläche hinten für viel Gepäck, was den Scudo zu einer Option für diejenigen macht, die anständigen Platz suchen, ohne sich für einen Minibus in voller Größe zu entscheiden.

·        Vauxhall Vivaro

Dieser mittelgroße Kleinbus hat neun Sitzplätze, unabhängig davon, ob Sie sich für einen kurzen oder langen Radstand entscheiden. Offensichtlich eignet sich das längere Modell besser für den Gepäcktransport, während das kleinere ein gutes Kurzstreckenfahrzeug für kleine Gruppen ist. Es ist auch als Nissan Primastar und Renault Trafic erhältlich.

·        Renault Trafic

Renault bietet mehr Auswahl in seiner Trafic-Kleinbuspalette als Nissan oder Vauxhall in ihren entsprechenden Sortimenten. Es gibt sogar eine Ausstattungsvariante „Sport“, wenn Sie stilvolle Extras wie Leichtmetallräder wünschen. Wie Vivaro und Primastar ist er mit automatisiertem Schaltgetriebe erhältlich.

Warum sind Hybridautos immer noch eine gute langfristige Autoinvestition?

Wer heute ein Auto kaufen will, hat viele Optionen zur Auswahl. Es gibt nach wie vor Benziner oder Diesel im Angebot. Aber man kann sich auch für ein Elektroauto entscheiden. Ein neues Auto kann in diesen Tagen aber sehr teuer werden. Der Automarkt ist derzeit als verrückt zu beschreiben und besonders Gebrauchtwagen werden hoch im Kurs gehandelt. Sie sollten sich gut überlegen, was für ein Auto Sie kaufen wollen. Hybridautos sind auch noch im Angebot und die können sich besonders schnell bezahlt machen. Denn ein solches Auto ist eine beliebte Anschaffung, da Autoversicherung Bewertungen 2022 immer noch von Kostenvorteilen sprechen. Dennoch kaufen immer mehr Menschen Elektroautos. Hybridautos lohnen sich insofern, weil sie eine immense Reichweite aufweisen. Man kann hier zwischen verschiedenen Fahrzeugen wählen und die Autos günstig anschaffen. Besonders gut sind diese Autos für Schnäppchenjäger. Sie sollten darüber nachdenken und es in Erwägung ziehen, sich für diese Fahrzeuge zu begeistern.

Wie ist die Wertentwicklung für Hybrid Autos?

Diese Autos sind derzeit hoch im Trend und deshalb ist es ein Fakt, dass man sie teuer wieder verkaufen kann. Sie bieten vor allem zwei Vorteile, wie die vehiculum Erfahrungen zeigen. Sie verbrauchen weniger Benzin als normale Benziner und sie können natürlich auch besser beschleunigen. Sie sind also empfehlenswert für alle, die darauf bedacht sind, Geld zu sparen und das auf Dauer. Natürlich sind diese Autos in der Anschaffung nicht gerade günstig, aber die Zukunft wird zeigen, dass es sich hierbei um eine längerfristige Investition handelt und aus diesem Grund sollte man gut darüber nachdenken, sich ein solches Fahrzeug anzuschaffen. Es ist perfekt für Familien und natürlich auch, wenn man in der Stadt lebt. Der Elektromotor wird aufgeladen, wenn man mit Benzin fährt und das erhöht natürlich auch die Reichweite dieser Fahrzeuge. Ein solches Auto kann sich nur lohnen. Man kann damit zudem sehr viel Fahrspaß genießen und es wird sich in allen Bereichen auszahlen. Hybridautos machen Spaß und sehen schnittig aus. Sie können für alle ein tolles Auto sein und werden langfristig im Einsatz sein. Die Lebensdauer dieser Fahrzeuge ist sehr hoch.

Werden Hybridautos auch noch in Zukunft interessant sein?

Es kann sein, dass diese Fahrzeuge zukünftig im Trend bleiben. Denn wenn man bedenkt, dass bei E-Autos die Akkukapazität nachlassen wird, ist das bei diesen Fahrzeugen nicht der Fall, weil man zwischen den einzelnen Antriebsarten umschalten kann. Sie können sich mit diesem Fahrzeug einen großen Gefallen tun und Ihren Alltag erheblich vereinfachen. Es geht hier nicht allein darum, die Zukunft zu bestreiten, sondern dauerhaft ein Fahrzeug zu besitzen, dass Ihnen immer Freude bereitet. Sie können sicher sein, dass es sich hierbei um ein Fahrzeug handelt, das gefällt und immer in der Familie ist. Hybridautos sind mit zwei Antrieben ausgestattet und sie funktionieren auch dann noch, wenn das Benzin knapp wird. Sie sehen also, dass man mit einem solchen Fahrzeug in die Zukunft gehen kann. Sie haben die Qual der Wahl. Besonders in der Stadt lohnt es sich, mit dem Elektromotor voranzukommen. Das Auto selbst ist zudem nicht allzu wartungsintensiv und Sie können natürlich weiterhin weite Strecken damit überwinden. Solche Fahrzeuge können Sie gut gebraucht kaufen und sich damit einen großen Gefallen tun. Seien Sie einfach offen für eine neue Zeit und investieren Sie in Ihre Zukunft mit einem Hybridauto.

 

Winterreifen – Vorsicht ist besser als Nachsicht

Winter sind unberechenbar – Eine günstige Wetterlage, die einen Nordwind ermöglicht, in Kombination mit dem Vorhanden-Sein von einem Tiefdruckgebiet und hoher Luftfeuchtigkeit führt bei einem Aufprallen auf kalte Luft zu Schnee. Falls ein Hochdruckgebiet über Osteuropa und ein Tiefdruckgebiet durch die Westwindzone auf den Britischen Inseln liegt, ist die Wahrscheinlichkeit für viel Schnee und eine Nordwindzone aus Skandinavien hoch. Wird das Hochdruckgebiet stärker, setzt eine Kälte und Trockenheit mit einem frostigen Wind aus Osteuropa ein. Ist das Hochdruckgebiet stabil genug, kann der Winter und Frost lange anhalten. Und wie kann man sich als Autofahrer darauf vorbereiten? Nicht generell kann man entscheiden, wie hart der Winter kommt. In seltenen Fällen sind in Europa Blizzards wie in Nordamerika möglich. Die Folgen sind unberechenbar und nicht generell vorhersehbar. Ein wenig Frost und Feuchtigkeit reicht für glatte Straßen am frühen Morgen aus, sodass man sich als Pendler darauf vorbereiten sollte, um Unfälle zu vermeiden.

Notwendigkeit von Winterreifen und Unterschiede zum Sommerreifen

Winterreifen haben ein anderes Profil als Sommerreifen. Im Winter sind Sommerreifen nicht geeignet beziehungsweise bei Frost. Die Reifen rutschen leichter und sie geben einen geringeren Halt. Winterreifen haben stattdessen ein tieferes Profil, das besser für die Fahrt im Schnee geeignet ist. Sie besitzen Lamellen, um ein Schlittern auf dem Schnee zu vermeiden. Überhaupt sind Winterreifen weicher als die härteren Sommerreifen, um sich besser dem Schnee und der Fahrbahn anzupassen. Dennoch sollte man darauf achten, das Profil regelmäßig zu überprüfen und die Mindesttiefe von 1,6 Millimeter einzuhalten. Generell wird ein Wert empfohlen, der höher als 3 beziehungsweise 4 Millimeter liegt, je nach Bauweise des Fahrzeuges. Wird das Fahrzeug schwerer beladen, sollte zudem der Reifendruck überprüft werden. Als Hilfestellung kann man dafür in das Fahrzeughandbuch schauen, was wann und wie bei einer bestimmten Anzahl von Personen sinnvoll ist. Im Shop für Autozubehör bei KFZParts24 auch nicht teuer.

Weitere Kontexte

Insgesamt kann man sagen, dass die Notwendigkeit von Winterreifen durch weitere Kontexte bestimmt ist, die man nicht außer Acht lassen sollte. In Bergregionen wird zudem der Einsatz von Schneeketten empfohlen beziehungsweise ist dieser auf einigen Straßen verpflichtend. In diesem Fall reicht das Profil des Winterreifens nicht aus, um eine Bergstraße zu befahren. Der Zeitpunkt zum Wechseln von Winterreifen wird empfohlen, sobald der erste Frost in der Nacht möglich ist. Das ist von Land zu Land verschieden. In Deutschland werden die Reifen gerne am Ende des Monats Oktober oder im November gewechselt. Falls das nicht geschieht, kann man sich im Falle eines Unfalles strafbar machen beziehungsweise seinen Versicherungsschutz verlieren. Gegen Ende März beziehungsweise in Richtung Frühlingsanfang ist es warm genug, sodass es keinen Frost gibt, um die Sommerreifen wieder zu verwenden. Aber Vorsicht: Es gibt Jahre, in denen der Frost zu den Eisheiligen plötzlich nochmal zurückkommen kann. Allwetterreifen können in einem solchen Fall sinnvoll sein beziehungsweise in Regionen, wo die Wetterlage schnell mal winterlich werden kann, sodass man die Reifen nicht ständig wechseln muss.

Fazit

Im Fazit kann man sagen, dass Sommerreifen im Sommer und Winterreifen im Winter zu verwenden sind. Die Wetterlage kann schwanken und sich plötzlich verändern, sodass man auf Gefahren weiterhin vorbereitet sein soll. Ein plötzlicher Frost bei einer hohen Feuchtigkeit oder Nebel am Morgen ist ständig möglich. Wichtig ist, dass man die weiteren Kontexte beachtet, wie ein optimaler Reifendruck oder der mögliche Einsatz von Schneeketten an den Winterreifen in schwierigen Bergregionen im Winter.

Bewerbung fürs Praktikum als Automobilkaufmann – was beachten? – Tipps

Wer sich für Kraftfahrzeuge, Sportwagen, Limousinen und Luxuskarossen interessiert, der macht das Praktikum im Autohaus und kann Automobilverkäufern über die Schulter schauen. Ein Praktikum dient dazu, erste Einblicke in die Berufswelt zu erhalten und in Erfahrung zu bringen, ob der ausgesuchte Beruf tatsächlich der Richtige ist. Wenn Sie über eine ausgeprägte Automobilaffinität verfügen und ein Praktikum im Bereich Autohandel planen und wenn Sie wissen wollen, wie ein/e Automobilkaufmann/-frau arbeitet, dann können Sie im Rahmen des Praktikums mehr über das Berufsfeld in Erfahrung bringen.

Wer kann ein Praktikum zum Automobilkaufmann machen?

Ein Praktikum kann im Rahmen eines Schülerpraktikums, Studentenpraktikums oder auf freiwilliger Basis absolviert werden. Wer bereits einen Schulabschluss, wie z.B. einen Realschulabschluss oder die Mittlere Reife in der Tasche hat und nicht weiß, was er einmal beruflich machen soll, der kann sich für einen Praktikumsplatz im Autohandel bewerben. Zahlreiche Autohändler und namhafte Autohäuser erwarten vom Bewerber mindestens den Realschulabschluss für die angehende Ausbildung. Immer mehr Ausbildungsstätten in der Automobilbranche erwarten vom Auszubildenden ein erfolgreiches Fachabitur in den Bewerbungsunterlagen.

Wie lange dauert ein Praktikum zum Automobilkaufmann in der Regel?

Ein außerschulisches, freiwilliges Praktikum dauert in der Regel drei bis sechs Monate. Schülerpraktika umfassen einen Zeitraum von ca. zwei Wochen. Wenn sich Studenten auf einen Praktikumsplatz bewerben, dann häufig während der Semesterferien. In der Regel dauert ein Währenddessen erhält der Praktikant erste Einblicke in das Berufsfeld und kann später selbst abwägen, ob der Beruf der Richtige ist. Der Arbeitgeber ist beim freiwilligen Praktikum gesetzlich dazu verpflichtet, wenigstens den Mindestlohn zu zahlen. Schülerpraktika sind Pflichtpraktika und müssen nicht vergütet werden.

Welche Aufgabenbereiche hat ein Automobilkaufmann?

Bevor sich der Praktikumsinteressent ans Schreiben der Bewerbung macht, sollte er sich näher mit dem Berufsfeld beschäftigen. Ein/e Automobilkaufmann/-frau hat ein breitgefächertes Aufgabengebiet, der Job ist abwechslungsreich und kann jede Menge Spaß machen. Was am Wichtigsten an dem Beruf zum Automobilkaufmann ist, ist die Freude am Umgang mit Menschen, denn der Automobilverkäufer täglichen Kundenkontakt. Im Laufe der Ausbildung erhält der Auszubildende Einblicke in zahlreiche Abteilungen der Firma. Zu den Aufgaben eines Automobilkaufmannes gehören z.B.:

  • Service, z.B. Kundenberatung, Probefahrten
  • Buchhaltung und Rechnungswesen
  • Einkauf
  • Disposition
  • Marketing und Vertrieb
  • Büroorganisation und Materialwirtschaft
  • Kundendienst und Vermietungsgeschäft

Wie sieht eine gute Bewerbung für ein Praktikum im Autohandel aus?

Der Praktikumsinteressent sollte in der Bewerbung zum Ausdruck bringen, dass er großes Interesse am Beruf zum Automobilkaufmann mitbringt. Floskeln und haltlose Aussagen sollten nicht in die Bewerbung einfließen, bleiben Sie sachlich und zeigen Sie Seriosität. Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie Ihre Bewerbung kurz und knapp formulieren. Ellenlange Bewerbungsanschreiben kosten den potentiellen Praktikumsbetrieb enorm viel Zeit. Bringen Sie nur das Wichtigste in das Bewerbungsanschreiben hinein, bilden Sie aussagekräftige Sätze und halten Sie sich kurz. Heben Sie hervor, warum Sie für die Praktikumsstelle gut geeignet sind und welche Ziele Sie in der Zukunft verfolgen. Wenn Sie Ihre Bewerbung online absenden, sollten Sie die Betreffzeile in der E-Mail so formulieren, dass der Arbeitgeber Ihre Bewerbung schnell zuordnen kann. Geben Sie in der Betreffzeile an, auf welche Stelle Sie sich bewerben und machen Sie es dem Arbeitgeber einfach. Versenden Sie Anhänge mit geringem Datenvolumen, denn hohe MB Zahlen schrecken eher ab. Gut ist es, wenn der Praktikumsinteressent eine seriöse E-Mail Adresse für Bewerbungen verwendet, zum Beispiel mit Vor- und Familiennamen. Eine gute Bewerbung für eine Praktikumsstelle zum Automobilkaufmann enthält:

  • Bewerbungsanschreiben (nicht in der Mail schreiben, sondern gesondert als Anhang)
  • übersichtlicher, strukturierter Lebenslauf mit Lichtbild
  • Referenzen z.B. Ferienjobs in ähnlichen oder gleichen Branchen, vorherige Praktikumsstellen und Nachweise
  • letzte Zeugnisse (Schülerpraktikum: letztes Jahreszeugnis und Halbjahreszeugnis, Praktikum zur Berufsorientierung nach Schulabschluss: Abschlusszeugnis) zusammenhängend und im PDF-Format versenden

Auf was sollte man achten, wenn man sich auf eine Praktikumsstelle zum Automobilkaufmann bewirbt?

Auf eine Praktikumsstelle zum Automobilkaufmann kommen viele Bewerber, deshalb ist es wichtig, dass sich Ihre Bewerbungsunterlagen von den Mitstreitern abheben. Dabei geht es maßgeblich um eine ansprechende Bewerbungsformulierung, geringe Datenmengen bei der Online Bewerbung und um die Vollständigkeit Ihrer Bewerbungsunterlagen. Achten Sie bei der Bewerbung für die Praktikumsstelle zum Automobilkaufmann auf:

  • eine gepflegte Ausdrucksweise und auf Seriosität
  • eine einfache Handhabung Ihrer Bewerbungsdokumente, denken Sie mit und reduzieren Sie das Datenvolumen bei E-Mail Bewerbungen
  • eine kurze Lesedauer mit prägnanten und aussagekräftigen Inhalten. Motivation und Ziele nicht vergessen
  • gute Qualität der Kopien
  • zusammenhängende PDF-Dokumente, wenn Sie die Praktikumsbewerbung online versenden
  • eine strukturierte Darstellung, ohne Verzierungen und aufladende Dekorationselemente, die vom Wesentlichen ablenken
  • die Zusammenstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen, nur wichtige Zeugnisse z.B. letztes Zeugnis, Abschlusszeugnis, Arbeitgeberzeugnisse vorheriger Arbeitgeber oder Praktikumsstellen
  • die lückenlose Darstellung Ihrer Laufbahn im Lebenslauf
  • die Übermittlung Ihrer Interessen, Fähigkeiten und Vorkenntnisse

Wie sieht der fertige Praktikumsvertrag für den Automobilkaufmann aus?

Der Praktikumsvertrag enthält wichtige Daten z.B. den Standort, den Namen des Praktikum Betreuers, Lernziele und Lerninhalte und Angaben zur etwaigen Vergütungsregelung. Zudem enthält der Praktikumsvertrag Angaben zur Praktikumsdauer.

Fazit: Mit einem Praktikum zum Automobilkaufmann können Sie weitere Karriereschritte besser vorausplanen

Wer sich als Jobsuchender, Quereinsteiger, Schüler oder Student noch nicht sicher ist, welcher Beruf später einmal die finanzielle Sicherheit garantieren soll, der ist mit einem Praktikumsplatz bestens bedient. Im Rahmen des Praktikums können Sie selbst feststellen, ob der Beruf der Richtige ist. Schnuppern Sie in den täglichen Betriebsablauf hinein, durchlaufen Sie ein oder mehrere Abteilungen und sehen Sie selbst, ob Sie den Anforderungen gewachsen sind. Der tägliche Kundenkontakt als Automobilkaufmann/-frau, gehört zu den wichtigsten Aufgaben. Der Bewerber sollte daher seine Kommunikationsfähigkeit zum Ausdruck bringen. Überzeugen Sie den Praktikumsgeber mit einem überzeugendem, aussagekräftigem Anschreiben und verdeutlichen Sie, warum der Arbeitgeber Sie, für die Praktikumsstelle einsetzen sollte. Mit etwas Fingerspitzengefühl, der richtigen Ausdrucksweise und einer ordentlichen Bewerbung, steht Ihnen bald die Praktikumstür zum Automobilkaufmann offen.

Autoverkauf nichts dem Zufall überlassen

Für den Verkauf von einem Auto gibt es mehrere Möglichkeiten. Das Auto kann privat verkauft werden oder bei einem Händler in Zahlung gegeben werden. Eine weitere Möglichkeit ist, sich online an ein Aufkaufunternehmen zu wenden.

Auto privat verkaufen

Der Privatverkauf ist immer noch sehr weit verbreitet. Wenn ein gewisses Verhandlungsgeschick vorhanden ist, werden bei dieser Verkaufsart die besten Preise erzielt. Dabei ist hier das Vorhandensein von einem lückenlosen Scheckheft und ein gepflegtes Aussehen des Fahrzeuges von Vorteil. Ebenso kann ein solcher Privatverkauf individuell zwischen Verkäufer und Käufer gestaltet werden.

Auto beim Händler in Zahlung geben

Hierbei handelt es sich um eine sehr bequeme Art des ‚Autoverkaufs. In der Regel muss jedoch dafür ein neues Auto gekauft werden. Dabei wird dann vom Autohändler der Verkaufs- und Ankaufspreis miteinander verrechnet. Der Wert des verkauften Autos wird nicht ausbezahlt, sondern ist der Preisnachlass für das neue Auto.

Auto online verkaufen

Auch der Verkauf über ein Ankauf-Unternehmen im Internet ist unkompliziert. Dabei wird dort zum Teil eine vorausgreifende Autobewertung angeboten. Dadurch wird dann ohne Verpflichtung der ungefähre Restwert des Autos berechnet. Die Wertermittlung erfolgt zum Beispiel auf der Grundlage von Angaben, wie Kilometerstand, Fahrzeugmodell, Baujahr und Motorisierung.

Das endgültige Preisangebot wird dann von einem Kfz-Experten in einem Filial-Betrieb erstellt. Hierbei werden dann in einer ungefähr 30 Minuten dauernden Untersuchung die wichtigen Punkte sich direkt am Auto angeschaut , um dadurch den Wert festzustellen.

Unfallwagen- unverkäuflich oder noch etwas wert?

Wenn ein gebrauchter Wagen zum Beispiel durch einen Zusammenstoß beschädigt wird, kann eine Entscheidung sein, das Unfallauto zu verkaufen. Sollte durch einen solchen Zusammenstoß nur kleine Dellen, Lackkratzer oder Schrammen vorhanden sind, ist es zum Teil nicht erforderlich, auf der Zulassungsbescheinigung den Unfall zu vermerken. Auch wenn bei dem Fahrzeug der Spiegel abgefahren wurde, muss dieser noch nicht als Unfallwagen deklariert werden.

Wenn es sich jedoch um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt, liegen teilweise die Kosten für eine Instandsetzung teilweise wesentlich über dem Autowert und dann sind für das Auto mit Totalschaden ein Verkauf oder die Entsorgung die zwei möglichen Alternativen.

Dabei sollte hier als Aufkaufunternehmen bei einem Verkauf ein zuverlässiges und seriöses Unternehmen ausgesucht werden, das auch in der Lage ist, den Wagen professionell zu begutachten. Ein solches Vorgehen ist dann auch zum großen Teil entscheidend, ob der Verkauf ein Erfolg wird oder nicht.

Wie einen guten Preis erzielen?

Bei den Käufern ist es wichtig, dass der Wagen optisch einen guten Eindruck abgibt. Wenn das Auto verdreckt und verstaubt ist, hilft das weniger, einen guten Preis zu erzielen. Deshalb sollte das Auto vor dem Verkaufstermin innen und außen gereinigt sein. Manchmal ist es auch hilfreich, die eine oder andere Dreingabe beizulegen. Ebenfalls sollte das Auto beim TÜV angemeldet sein und man sollte sich auf verschiedenen Aufkauf-Plattformen für PKW Ankauf umsehen.

Fazit

Der Autoverkauf kann über verschiedene Vorgehensweisen stattfinden. Wichtig dabei ist, dass das Auto vor dem Verkauf sich in einem einwandfreien Zustand (gereinigt) befindet und eventuell auch noch über eine länger laufende TÜV-Plakette verfügt. Sinnvoll ist es, dann auch. die unterschiedlich hier vorgestellten Vorgehensweisen zu testen.

Autoteile-Markt – Ein Erfahrungsbericht

Die Website „Autoteile-Markt“ ist ein umfangreicher Markt aus den unterschiedlichsten Bereichen von Autoteilen, die nicht generell in einem separaten (realen) Markt gekauft und gefunden werden müssen, sondern es Angebote von vielen Großmärkten gibt, die auf der Website zusammengestellt worden sind. Diese stellen virtuell-reale Brücken zwischen verschiedenen Geschäftspartnern auf, um dort Teile jeweils zu kaufen. Das erleichtert die Suche nach den richtigen Teilen. Laut dem TrustScore von 4,9, der auf über 2000 Bewertungen basiert, hat die Website positive Referenzen im oberen Bereich erhalten. Diese beziehen sich nicht allein auf private Kunden, sondern weiter auf größere Händler im Gewerbe. Man findet auf der Website über 10 Millionen Gebraucht-, Neu- und Original-Teile, wie für den Bau und die Reparaturen von Old- wie für Youngtimern. Das Preisleistungs-Verhältnis ist niedrig und die Qualität optimal. Die Angebote können im Preis um 85% niedriger liegen wie im Handel. Man kann ein gutes Geschäft machen, hinsichtlich eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses, das zugleich durch eine umfassende Qualitätskontrolle garantiert wird. Damit zählt die Seite zu einem der besten Autoteile-Preisvergleich im Internet.

Zu Beginn der Website wird der Einstieg erleichtert, indem man in einer Suchmaske den notwendigen Suchbegriff und das Teil aussuchen kann. Die Herstellernummer kann eine „Suche nach einer Nadel im Heuhaufen“ sinnvoll ersetzen und erleichtern. Falls es um ein konkretes Fahrzeug geht, muss man den Hersteller auswählen und die Schlüsselnummer eingeben, damit das passende Ersatzteil für das Auto gefunden wird. Die Teile müssen eine hohe Qualität und Funktionstauglichkeit aufweisen, was hinsichtlich dieses Online-Händlers der Fall ist, sodass das Risiko für Funktionsfehler gering ist. Die Teile müssen bestimmten Qualitätskriterien entsprechen, die von Autoverwertern in Form einer Grundlage für die Auswertung der Teile genutzt wird. Falls der Qualitätsauswertungsprozess erfolgreich abgeschlossen wird, erscheint der Artikel auf dem Online-Shop. Es handelt sich um ein Netzwerk von verschiedenen Autohändlern und Werkstätten in Deutschland und Europa. Die Firma hat Erfahrungen aus über 20 Jahren Praxis gesammelt.

Die Website listet einige Ersatzteilkategorien in einer alphabetischen Reihenfolge auf. Von A, wie Abgasanlage, bis Z, wie Zünd- / Glühanlage. Es gibt Zubehörs für die Inneneinrichtung, Beleuchtung, Elektrik und die Karosserie. Für kleine Teile, wie für die Kupplung, gibt es generell ein umfassendes Sortiment der unterschiedlichen Automarken, wie Audi, BMW, Fiat und Ford zum Beispiel. Sie können die Preise von anderen Werkzeughändlern miteinander vergleichen, um den für sich individuell besten Preis eines einzelnen Teiles zu finden. Zu den jeweiligen Autoteilen gibt es einen Blog beziehungsweise einen FAQ-Teil, wie man mit diesen Teilen umgeht, sodass hinsichtlich eines Mehrwertes über den Verkauf der Teile hinaus, wertvolle Profi-Tipps und Infos für die Bedienung gegeben werden.

Alle Händler sind zertifiziert und Kundenfreundlichkeit wird groß geschrieben. Die Bilder von den Werkzeugen sind aktuell und Originalware, sodass sie exakt aussehen, wie auf dem Foto und in der Realität. Die Aufträge werden schnell bearbeitet. Es handelt sich um ein Team, das vielschichtige Fachgebiete umfasst und in diesen ausgebildet ist und die gleichzeitig zusammenarbeiten. Zusätzlich gibt es einen Social-Media-Auftritt auf Twitter, Instagram und Facebook, um sich über die aktuellen Informationen und neuen Verkaufsobjekte der Firma und Online-Website zu informieren. In einem Kontaktformular kann der individuelle Fall der Reparatur eines Autos geschildert werden und der Kundenservice geht individuell darauf ein, um Ihnen das beste Angebot zwischen Angebot und Preis zu machen.

Die richtige Politur fürs Auto

Das Auto ist nicht nur des Deutschen liebstes Kind und wird umsorgt sowie mit viel Leidenschaft gepflegt. Weltweit gehört das eigene Auto zu einem wichtigen Lebensstatus und zum Lebensgefühl dazu. Freiheit, Unabhängigkeit stehen hier ganz weit vorne auf der Liste der Notwendigkeit eines Fahrzeug. Aber auch als sicheres und zuverlässiges Transportmittel, um täglich von A nach B gelangen zu können, ist das Auto unverzichtbar geworden.

Umso mehr ist auch die Pflege des Fahrzeugs immer mehr in den Vordergrund gerückt. Da wird Gewaschen, oder man lässt Waschen, mit Schwämmen und weichen Lappen geputzt und poliert. Und Letzterem sollte man besonders viel Beachtung schenken. Denn hier gibt es einige, wesentliche Punkte, die es dabei zu berücksichtigen gibt, damit das Auto auch tüchtig Glanz in die Hütte und auf die Straße bringt.

Welche Politur ist richtig?

Diese Frage sollte man sich erst stellen, wenn das Fahrzeug absolut gut gereinigt und gewaschen ist. Kleinste Staubpartikel können schon ganz schön ärgerlich sein. Denn sobald es mit der Politur losgeht, sollten sie auf jeden Fall beseitigt sein. Bestenfalls natürlich zu 100 Prozent. Welche Politur ist die richtige? Bei minimalen Kratzern in der Lackoberschicht, oder erkennbaren Hologrammen, wenn man beispielsweise eine grobe Autopolitur aufgetragen hat, ist eine Hochglanzpolitur fällig. Bei der Wahl der Produkte sollte man auf jeden Fall auf Hochwertigkeit und Qualität achten, wie sie beispielsweise die Produkte von Rupes bieten. Bei der Hochglanzpolitur wird im Vergleich zur herkömmlichen, groben Politur, nur eine minimale Menge auf ein weiches und staubfreies Tuch aufgetragen.

Wie oft polieren?

Wenn möglich sollte nie mehr als zwei Mal im Jahr das Fahrzeug poliert werden. Wer dies zu oft durchführt läuft Gefahr, den Lack mehr zu schädigen als zu nutzen und erst recht zu pflegen.

Denn: Bei jeder Politur werden kleinste Lackpartikel entfernt und die schützende Lackschicht wird dann von Mal zu Mal dünner. Wichtig ist auch, dass man niemals in der Sonne poliert und auch nicht dort, wo ein starke Staubentwicklung vorkommen könnte.

Womit die Politur auftragen?

Grundsätzlich kann man immer sein Fahrzeug selbst polieren und benötigt auch keine Poliermaschine. Sicherlich kann man auf diese Weise den Vorgang um ein Vielfaches erleichtern, doch mit der Hand selbst zu polieren macht dennoch den feinen Unterschied. Wenn eine Poliermaschine eingesetzt wird, sollte sie mit den richtigen Aufsätzen, also einmal zum Auftragen der Politur und zum Nachpolieren bestückt sein. Mit einem weichen und nicht zu grobporigen Schwamm und einem weichen Lappen kann man auch die Politur auftragen, aufgeben auf den Lack und im Anschluss dann auf Hochglanz polieren.

Hier ist es wichtig, dass die Politur wirklich von vorne bis hinten getrocknet und eingezogen ist. Nur dann ist das richtige Nachpolieren überhaupt sinnvoll und es bildet sich keine ärgerliche Streifenbildung. Auch sollte das Fahrzeug auf jeden Fall im Schatten stehen und Regen sollte sich keinesfalls ankündigen. Denn nichts ist ärgerlicher, als dass das Fahrzeug gerade schön gewaschen ist, die Politur gerade aufgetragen ist und es anfängt zu regnen. Denn dann ist ein Nachpolieren nicht mehr möglich und man kann mit der Prozedur womöglich wieder von vorne beginnen.

Wie schnell kommt die E-Mobilitäts-Wende?

Es gibt viele Menschen, die sich darauf eingelassen haben sagen, dass Elektrofahrzeuge ein völlig neues Fahrgefühl vermitteln. Vielleicht muss man auch erst einmal ein nahezu geräuschloses Gefährt benutzt haben, damit man dieses Fahrgefühl nicht mehr missen möchte. Der in 2025 greifende CO2-Flottensaldo wird wahrscheinlich mit dafür sorgen, dass E-Autos preiswerter und auch innovativer werden. Immer mehr Leute sehen den weiteren Ausbau der Elektromobilität nicht nur als Option, sondern sogar als eine Notwendigkeit, um die erforderliche Energiewende umzusetzen.

Benötigte Treibstoffe aus fossilen Brennstoffen müssen importiert werden. Das konventionell betriebene Autofahren wird durch die immer weniger werdenden Ölreserven in Zukunft sicherlich noch teurer sein. Außerdem belasten die Emissionen, die durch Verbrennungsmotoren entstehen, unser Klima und die Ökologie. Dazu werden wertvolle Ressourcen unnötig verbraucht. Es soll jetzt schon Elektromobilitätskonzepte geben, die auf erneuerbare Energien zurückgreifen. Diese können den Verkehrssektor entlasten und dem Individualverkehr sowie dem Güterverkehr neue Impulse geben.

Hybridauto oder Elektrofahrzeug

Wenn es um die E-Mobilität geht, hat man u.a. die Wahl, zwischen einem Hybridauto oder Elektrofahrzeug. Mit Strom werden beide Modelle betrieben und sie sind beide auch merklich umweltfreundlicher, als es bei herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren der Fall ist. Beide Fahrzeugarten fahren mit Strom, aber unterscheiden sich durch die Antriebssysteme. Auch haben beide einen Elektromotor, doch wird das Hybridauto mit einem Verbrennungsmotor zusätzlich betrieben, sobald die Akkulaufzeit des Elektromotors sich dem Ende neigt. Die Unterschiede der Antriebssysteme werden sich unter anderem auf die Reichweite und den Preis ausüben.

E-Bikes

Natürlich gibt es auch noch einige andere Fortbewegungsmittel, die elektrisch betrieben werden und entsprechend für jedes Bedürfnis, jede Neigung zu haben sind. Zum Beispiel E-Scooter, E-Roller, Elektro-Motorräder oder E-Busse. Besonders beliebt bei Jung und Alt sind die E-Bikes in ihren Varianten. Sie werden gerne für die Freizeit oder als Fortbewegungsmittel im Alltag sowie für die Arbeit genutzt und ersetzen tatsächlich manchmal schon das Auto in vielen Bereichen. E-Bikes können teilweise sehr hochpreisig sein, werden deswegen auch immer wieder gerne geklaut und man sollte sich daher entsprechende Versicherungen genauer ansehen.

Elektromobilität spielt eine Rolle bei der Verkehrswende

Die technologischen Innovationen sind mit dafür verantwortlich, dass es eine zunehmende Nachfrage nach strombetriebenen Fahrzeugen gibt. Das mag mit daran liegen, dass Elektrofahrzeuge bezahlbarer geworden sind. Was aber für mehr Elektromobilität auf den Straßen wichtig wäre und noch fehlt, ist eine clever durchdachte sowie umgesetzte Grundeinrichtung für Lade-Möglichkeiten, „Tankstellen“, auf der Basis von erneuerbaren Energien. Wenn kein nutzbares Netzwerk von Ladestationen vorhanden ist, muss man davon ausgehen, dass das angestrebte leistungsstarke sowie komfortable leise Fahrvergnügen durch die Suche nach Lademöglichkeiten recht eingeschränkt ist und auch die Gegner der Elektromobilität in ihren Vorurteilen noch mehr bestärkt.

Da können sogenannte BMR Lösungen weiterhelfen. BMR soll die gewonnenen Erfahrungen auf innovative Mobilitätskonzepte für den städtischen als auch ländlichen Raum übertragen.

Da auch immer mehr Unternehmen auf die Elektromobilität umsteigen, können so auch reichlich Erfahrungen gemacht werden. So handelt es sich bei den Unternehmen zum Beispiel um die Deutschen Post, Google, Apple, Europcar, BMW sowie Amazon. Auch zum Beispiel die Amazon SEO Agentur eBakery hat kürzlich auf Hybrid-Fahrzeuge umgestellt.

Wie kann man die FIN prüfen?

Der Code FIN (Fahrzeugidentifikationsnummer) ist eine deutsche Version von der VIN (Vehicle Identification Number), die 1981 auf der ganzen Welt eingeführt wurde. VIN besteht aus 17 Zeichen und mehreren Ziffern und Lettern. Mehr zu diesem Thema unten.

  1. Was ist genau die FIN Code?
  2. Wozu braucht man der VIN Decoder?
  3. Warum lohnt es sich, einen FIN Decoder zu benutzen? 

Was ist genau die FIN Code?

Der FIN Code hat 17 Stellen, die in drei Blöcken gestellt sind. Der erste Block steht für die internationale Bezeichnung des Produzents. Die zweite Formation zeigt mehrere Informationen, wie: die Fahrzeugbeschreibung, die Baureihe, das Modell, die Motorausstattung, der Fahrzeugtyp und am Ende die Ausstattung. Am Ende bekommt man Informationen über die individuelle Produktionsnummer und das Modelljahr. Das Modelljahr spielt eine große Rolle für Käufer, weil es zeigt, ob das Fahrzeug nach der früheren Version oder der überarbeiteten gebaut wurde. Man kann der VIN Code als der Fingerabdruck des Autos betrachten, weil er eigenartig für jedes Fahrzeug ist.

Wozu braucht man den VIN Decoder?

Der VIN Decoder brauchen wir vor allem beim Gebrauchtwagenkauf. Die fahrgestellnummer prüfen ist es notwendig, um die Vorgeschichte des Autos zu erfahren. So kann man sicher sein, dass das gekaufte Auto nicht gestohlen wurde. Die VIN Berichte enthalten die gesamte Fahrzeuggeschichte auch für die importierten Autos. Dank der FIN Abfrage kann man einen realistischen Preis für das Fahrzeug feststellen. Dadurch kann man viel Geld sparen und eine faire Marktwertermittlung durchführen. Mit der VIN kann man auch überall und bequem die Geschichte des Fahrzeuges abrufen. Wir können sicher sein, dass unser neues Auto keine Probleme haben wird. Mit der VIN kann man die Geschichte jedes Fahrzeuges bequem, billig und online finden. Es ist eine gute Möglichkeit, sicher ein neues Fahrzeug zu kaufen.

Warum lohnt es sich einen FIN Decoder zu benutzen?

Um nicht ein beschädigtes Auto zu kaufen, empfiehlt man einen FIN/VIN-Bericht zu kaufen.

Man muss nur die Nummer FIN/VIN eingeben und so erfährt man alles. Der Decoder liefert viele vom Fahrzeughersteller verschlüsselte Informationen. Auf diese Weise erhaltet man eine zuverlässige Information über das Auto und kann man auch die Ausstattung des Fahrzeuges überprüfen. Anhand dieser Informationen kann man auch den gewünschten Bericht auswählen und das Herkunftsland überprüfen. Man bezahlt online und nach wenigen Minuten bekommt man eine E-Mail mit allen Informationen.

Auto verkaufen – Tipps und Tricks

Ein Auto zu verkaufen ist etwas, was die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben tun. Der Verkaufserlös wird im Allgemeinen zum Kauf eines anderen neuen Fahrzeugs verwendet. Umso wichtiger ist es, dass Sie einen guten Preis für Ihren Gebrauchten bekommen und keinen hohen Verlust machen. Es gibt einige entscheidende Aspekte, die Ihnen dabei helfen, einen unkomplizierten Verkauf mit einem marktgerechten Preis durchzuführen.

Worauf sollten Sie beim Verkaufen achten?

Wertermittlung

Wenn Sie sich auf den Automarkt nicht sonderlich auskennen, kann es schnell passieren, dass Sie einen zu niedrigen Preis für Ihr Fahrzeug angeben und so unter dem eigentlichen Wert das Auto verkaufen. Daher ist der erste logische Schritt beim Verkauf Ihres Fahrzeugs ist die Ermittlung des Preises. Dies ist keine so einfache Aufgabe, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Der Wert eines Autos variiert je nach Alter, Ausstattung, Motorvariante, Kilometer und vieles mehr. Jedes Fahrzeug hat abhängig von seinem Jahr der Zulassung, seiner Ausstattung und seinem allgemeinen Zustand eine Bewertung, die eine sehr genaue Vorstellung vom tatsächlichen Wert des Fahrzeugs im Vergleich zum Rest des Automobilmarktes gibt. Zum einen können Sie einen Gutachter beauftragen, der sich Ihr Fahrzeug genauer unter die Lupe nimmt und ein ausführliches Gutachten erstellt und Ihnen mitteilt, was der aktuelle Verkaufspreis für Ihr Fahrzeug ist. Dadurch haben Sie einen Richtwert und können sich an diesem orientieren. Weiterhin gibt es im Internet viele verschiedene Autobewertungsseiten, wo Sie durch Eingabe der Daten und der gelaufenen Kilometer einen ungefähren Wert des Fahrzeugs erhalten. Diese Art der Wertermittlung ist allerdings mit Vorsichtig zu genießen. Die Preise sind nicht genau und spiegeln nicht den Zustand und die Sonderausstattung im Preis wider.

Verkaufsannonce

Das Internet bietet verschiedene Plattformen, wo Sie Ihr Auto zu verkaufen einstellen können. Sie müssen sich bewusst machen, dass die erste Anlaufstelle für potenzielle Käufer die Autosuche im Internet ist. Mit schönen, professionellen und übersichtlichen Bildern können Sie die Aufmerksamkeit der potenziellen Käufern auf Ihre Anzeigen bringen. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine ausführliche Beschreibung über Ihr Fahrzeug angefügt haben. Schreiben Sie auch alle bekannten Mängel und Fehler Ihres Fahrzeugs auf, so zeigen Sie dem Leser Ehrlichkeit und zeigen ihm, dass keine bösen Überraschungen bei der Besichtigung aufkommen können.

Potenzielle Käufer richtig erkennen

Wenn Sie Ihre Verkaufsannonce online gestellt haben, werden Sie schnell merken, dass Sie innerhalb kürzester Zeit sehr viele Anrufe von angeblichen Interessenten bekommen. Sie müssen hier unterscheiden können, ob es sich hierbei, um Händler handelt oder Privatleute, die an Ihr Fahrzeug zu den angegebenen Kondition wirklich Interesse. Sollten Sie merken, dass jemand schon während des ersten Telefonats mit Ihnen über den Preis handelt, ohne eine vorherige Besichtigung gemacht zu haben, dann sollten bei Ihnen die Alarmglocken angehen. Ein seriöser Käufer guckt sich immer das Fahrzeug an und verhandelt dann ggf. über den Preis. Leider gibt es auf den Privatmarkt für Autos viele schwarze Schafe, die versuchen den Preis so niedrig wie möglich zu drücken und ein Schnäppchen auf Ihre Kosten zu machen.

Unfallwagen- unverkäuflich oder noch etwas wert?

Wenn Sie ein Unfallwagen haben heißt das nicht direkt, dass Sie keine Chance haben es zu verkaufen. Es gibt viele seriöse Händler oder auch Privatpersonen, die sich auf den Ankauf von Unfallautos spezialisiert haben und es restaurieren und weiterveräußern. Seien Sie also nicht abgeneigt Ihr Unfallwagen zum Verkauf anzubieten. Aber Sie müssen damit rechnen, dass Sie keinen allzu hohen Preis für Ihr Unfallwagen bekommen. Eine Reparatur ist für den Käufer dann sinnvoll, wenn der Kaufpreis des Unfallwagens sehr niedrig war.

Wie kann man einen guten Preis erzielen?

Neben den Spezifikationen des Fahrzeugs, die den Preis zu einem Großteil ausmachen, können Sie auch selber Einfluss auf den Verkaufspreis Ihres Fahrzeugs machen. Ein gutes Erscheinungsbild gibt dem potenziellen Käufer das Gefühl ein sauberes und gepflegtes Auto zu kaufen. Wenn Ihre Radkappen in einem schlechten Zustand sind oder fehlen, ersetzen Sie sie durch neue. Am besten finden Sie eine Radkappe, die mit dem Original identisch ist. Wenn Sie Kratzer auf den Felgen haben, dann gibt es unzählige Pflegemittel, die dafür geeignet sind die Felgen wieder in neuen Glanz zu bringen und anschaulich zu machen. Der Bremsstaub macht die Felgen dreckig und lässt damit das Erscheinungsbild des Autos dadurch leiden.

Wenn der Lack einige oberflächliche Kratzer aufweist, können Sie einen Kratzerentferner verwenden, um diese zu reduzieren oder sogar vollständig verschwinden zu lassen. Für stärkere Abriebe und Farbspäne erhalten Sie Ausbesserungsstifte in der exakten Farbe der Karosserie, mit denen Sie die größeren Lackschäden korrigieren können.

Halogenscheinwerfer neigen dazu, mit der Zeit trübe zu werden. Es ist sehr einfach möglich, sie zu glänzen zu bringen. Ohne handwerklichen Geschick ist es schwierig, aber viele Profis bieten diesen Service an. Es ist sehr effektiv und nicht so teuer, auf jeden Fall viel weniger als das Ersetzen der Optik. Je nach Fachmann zählen durchschnittlich 40 bis 50 Euro pro Leuchtturm. Das Ergebnis ist beeindruckend

Mit einem schönen Äußeren wäre es eine Schande, den potenziellen Käufer mit einem verblassten Innenraum zu enttäuschen, sobald die Tür geöffnet ist. Das Minimum ist, überall gut zu saugen, auch im Kofferraum. Leeren Sie den Aschenbecher und das Handschuhfach. Wenn Ihre Sitze mit Bezügen bedeckt waren, entfernen Sie sie, es sei denn, sie befinden sich noch in neuem Zustand. Reinigen Sie auch alle Fenster und Kunststoffe sorgfältig. Sie brauchen lediglich ein Mikrofasertuch, um den Schmutz wegzubekommen.

Neben der Sauberkeit ist es wichtig, dass Ihr Fahrzeug auch technisch eine gute Figur macht. Mit einer neuen TÜV-Plakette können Sie dem Käufer eine unverbindliche Bestätigung geben, dass das Fahrzeug fahrbereit ist und technisch keine Probleme aufweist. Der Käufer hat eine gewisse Sicherheit und dann hoffen in der nahen Zukunft keine teuren Reparaturen machen zu müssen.

Fazit

Ein Autoverkauf ist keine sonderlich schwierige Aufgabe. Wenn Sie die oben genannten Aspekte beachten, befinden Sie sich auf der sicheren Seite. Treffen Sie keine voreiligen Entschlüsse und verkaufen Sie Ihr Wagen nicht an den erst besten Interessenten. Sie können in den meisten Fällen einen höheren Preis erreichen, als bei der Wertermittlung festgestellt. Lassen Sie sich Zeit und beobachten Sie den Automarkt. Holen Sie sich mehrere Angebote ab und vergleichen Sie die Preise, nur so können Sie sich sicher sein, einen guten Verkaufspreis erzielt zu haben.